Donnerstag, 15. Oktober 2009

Herbst, wie er war und immer sein wird ...

vor 5o Jahren

herbstlaubgleich
fallendietagesstunden
diegelebten
vondir
dubistnichtmehrdie
knospedieaufblühenwird
dubistnunherbst
esdämmert
(c)


Kommentare:

  1. genau wie meine Oma damals, in Oldenburg .-))) Erinnerungen werden wach, ihre typische Schürze habe ich noch...herzlich Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. ....dieses Zusammenlegen der Worte...ich mag so etwas...deinGedankengangwundervoll;-)

    lieb, Rachel

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ursa,

    im Herbst, wenn es kühler wird, rückten die Menschen näher zusammen - an ihre Öfen.
    So rücken deine Worte wärmend zusammen.
    Es geht Vertrauen von ihnen aus. Der Herbst als Jahreszeit ist im Alter schließlich so vertraut,
    wir ahnen den Rückzug und die baldige Ruhe...

    ..grüßt dich Monika

    AntwortenLöschen
  4. doch die Augen! die Augen lachen wie einst.

    Gruß
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. deine Schreibweise finde ich hier außerordentlich passend.

    Gruß
    Petros

    AntwortenLöschen
  6. DANKE für diese positiven Kommentare, die mir sehr viel Freude gemacht haben, es ist immer wieder ein wunderbares Erlebnis oder Erleben, wenn Menschen sich von den Texten persönlich angesprochen fühlen und sich damit identifizieren, ich mag es auch sehr, wenn aus den einzelnen Wörtern ein Endlos-Wort wird ..DANKE EUCH !!! Lieben Gruß von Ursa

    AntwortenLöschen
  7. Bin zufällig hier gelandet und es gefällt mir sehr gut!
    Die zusammen gerückten Wörten in Deinem Gedicht haben beim Lesen eine besondere angenehme Wirkung.
    Lieben Gruß
    Lilo

    AntwortenLöschen
  8. herzlich willkommen Lilo, danke für deinen Kommentar, freue mich sehr darüber, auch-, dass dir diese Form gefällt ...lieben Gruß Ursa

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts

Besucher


Zähler

Blog-Archiv