Sonntag, 6. Dezember 2009

leise - er - füllt

immer wieder
erfüllt von
Stimmen die eine
eigene Sprache
haben
nicht hörbar
nein - spürbar
Stimmen
die den Raum füllen
der sich leer lebte
sie ziehen davon
mit meinen Worten
verlassen das Laute
gehen in sich
werden leiser
l e i s e r
füllen sich
er-füllen sich
überwinden Grenzen
werden grenzen- los
in einer Sprache
die nur spürbar ist
.
(c) Ursa

Kommentare:

  1. diese Sprache kenne ich allzu gut, sie ist kostbar !!! ganz liebe grüße von Kathrin
    PS hier Dauerregen, bei euch auch ???

    AntwortenLöschen
  2. Ganz tiefsinnig und wortgewandt, ebenso zart und sehnsuchtsvoll...

    AntwortenLöschen
  3. ...eine Sprache, die nicht mehr viel beherrschen, aber eine, die in die Seele fließt, wie dein Gedicht...

    herzlich, Rachel

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön und einfühlsam berührend!
    Es ist in meinem Herzen angekommen!
    Eine schöne neue Woche für Dich und Danke
    für Dein schönes Gedicht!
    Ganz lieben Gruß
    Lilo

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde das Gedicht auch wunderschön....Auch dein Blog ist sehr hübsch umgestaltet. Liebe Grüße vom Heidegeist

    AntwortenLöschen
  6. Ach nein, sorry. Das war ja Einfach nur Gedanken. Lieben Gruß nochmal....

    AntwortenLöschen
  7. Ganz und gar meinem Fühlen entsprechend, ein schöner Text, meine Liebe!

    Herzlich,
    ELsa

    AntwortenLöschen
  8. Wenn ich dieses Gedicht lese, sehe ich Bilder vor mir…
    Gestalten, die sich lautlos und langsam in einem großen Raum bewegen, - wie in einem Tanz.
    Sie lösen sich auf - und wie Schleier im Wind schweben sie davon…
    Unverkennbar ein "URSA" Gedicht.
    Liebe Grüße von Monré

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts

Besucher


Zähler

Blog-Archiv