Dienstag, 31. März 2009

Antwort

auf einem Markt in Kaliningrad

Foto: Dieter A.

.

tief eintauchen in
dieses Leben in
dieses Gesicht
die Falten
Konturen des Lebens
Zeichen des Alltags
werden vermerkt
sie stören nicht
den Blütenkranz
den Gesang der Farbe
im Haar
sie sind die Antwort
auf diesen Klang
wehmütig und zärtlich
.
(c) Ursa ´98




Sonntag, 29. März 2009

ein Sonnenstrahl ....

Posted by Picasa

der Wind und ich

wir sind Freunde der Wind und ich
zahllos die Worte, die er unter seinem Mantel trägt
und die er hervorholt in langen Nächten
ich will hinausgehen - meine Sinne öffnen
meine Gedanken dem Ungewissen überlassen
mich hingeben und Eins-Werden mit der Nacht
will auf die Worte warten
die im Winde leben
und die ich spüren werde
tief in mir
.
(c) Ursa

Samstag, 28. März 2009

taktloses Gehen ?



ich gehe
gehe gehe
gehe immer wieder
dort hin wo ich
nicht g e h e n kann
ich weiß
ich weiß es ich werde nicht
kommen nicht ankommen dort
wohin ich gehen will
der Takt des Gehens
liegt nicht im Takt des
Herzschlagens
.
taktloses Gehen ?
wer weiß das schon
.

(c) Ursa
.
Malerin: Britta Reiter





Ufersuche

so suche ich dich
und finde dich nicht
am Leuchtturm
hängt noch immer dichter Nebel
so spüre ich dich
aber ich sehe dich nicht
der Leuchtturm
s t e h t verschlossen da
und schweigt
.
(c) Ursa

Sonntag, 22. März 2009

tus manos

tus manos
me dicen:
la vida
es como
unas
estrellas
abiertas
.
(c) Ursa
.

Freitag, 20. März 2009

Warten am Meer

Gedanken
kommen und gehen
.
treibholzähnlich schwimmen
sie vorbei
.
vergänglich das Bild
die Spuren im Sand

der Wind malt
neue Träume in die Wogen
malt dich und deinen Mund
deine Augen und dein Lachen
und du weißt nicht
dass ich hier stehe und
warte
.
(c) Ursa


Foto: Ursa A.

Mittwoch, 18. März 2009

der heutige Tag

Foto: Ursa A.


der heutige Tag
hat ein weiches Gesicht
mit sanften Händen

in seinen Stunden
liegen unverhüllt
die wirklichen
Gedanken

sie ziehen mich mit
auf die andere Seite
der Buchstaben
und schmecken nach Leben


(c) Ursa 03/09





für einen Augenblick


flüsternde Bäume
streichelnde Zweige
in den Wipfeln
lebendige Melodien
im zarten Frühlingskleid
jung und blühend

meine Wünsche
wohnen in ihrem Licht
lebendig und rufend mit
der Kraft des beginnenden
Frühlings

mitten in diesem Glück
steht die Sonne still
für einen Augenblick
.
.
(c) Ursa 03/09

Donnerstag, 12. März 2009

am Ufer des Mondes



wortlos
erzählte ich dir heute ein Märchen
von einem Schwan der am Ufer lebt
im Schatten von Mondhyazinthen
zwischen tanzenden Sternen
und lachenden Winden

wortlos
träumtest du dich hinein in diese Welt
die ein Leben im Lächeln war
 ein Schmetterling der träumte
 eine Seele die davonflog
 eine Mauer ohne Grenzen

am Ufer des Mondes
berührte uns das Märchen
von einem Schwan
der am Ufer lebt
und der Lieder singt
im Schatten von Mondhyazinthen

und wir wuchsen zusammen
in einen gemeinsamen Schmerz
des Erinnerns

(c) Ursa 03/09




Foto und -bearbeitung Ursa ´07

Mittwoch, 11. März 2009

tal vez

a veces
en la puerta
abierta
yo olvidado
el mundo de mi
en la profundidad
de mis existencia
por favor, mira
la luna, el sol, las estrellas
sellados por el amor
hoy es un dia de amor
de amor contigo
de gran amor
tal vez
(c) Ursa

Montag, 9. März 2009

Stadtgedanken


die Frau von gegenüber

sie geht den Weg
wie jeden Tag
bleibt hin und wieder stehen
die alte Frau von gegenüber
hab sie auch heute gesehen

mit langsamen Schritten
den Blick gesenkt
so lief sie neben mir her
den Gruß den ich ihr schenkte
der kam nicht an bei ihr
ich sehe sie manchmal stehen
am Fenster in der Früh
die halbgeschlossenen Vorhänge
verbergen nicht nur sie

auch heute bleibt der
MENSCH von gegenüber
mir wieder einmal verborgen
so hoffe ich von Tag zu Tag
und hoffe auch auf morgen


© URSA 02/08



Foto: Dieter Angst



Dienstag, 3. März 2009

sag´s doch einfach

Leben - du hast uns wachsen lassen
Du hast uns Augen gegeben zum Sehen
sehen wir ?
Du hast uns Ohren gegeben zum Hören
hören wir ?
Du hast uns Gefühle gegeben zum Lieben
fühlen wir
lieben wir
?
gib Antwort
sag, dass die Augen blind
die Ohren taub
die Gefühle verstummt
die Worte kühl
und das Lächeln kalt ist
sag´doch einfach
die Wahrheit
sag´, dass die Hoffnung
nur eine Geschichte ist
und nicht wachsen kann
weil sie ein gefällter Baum ist
sag´s doch einfach, Leben

.
(c) Ursa



WER war es ???



war es der Schnitter der vorüberging
war es der Tag im Nachtgewand?
war es die Stunde Null
war es die Zeit die einfach so
verschwand?
war ich schon wach als längst der
Tag vorbei war - hört ich die Stimme
die verklang ? Was oder WER hat
diesen Tag genommen der unbesiegbar schien
und doch verrann?
(c) Ursa


.

.

aber DU .....

hinter deinen Augen sehe ich
das Land unserer Gefühle
mit Sommerblumen mitten in der Kälte
deine Gegenwart ist mir gegenwärtig
deine Zukunft mir zu - künftig
wie ein Strom der versiegt
und nicht mehr aufbricht
fremde Kontinente zu bewässern
die Sommerblumen werden weiter wachsen
im Land unserer Gefühle werden wandern und
wandern und wandern
und mich begleiten Tag und Nacht
aber DU wirst weiterziehen
ohne mich
in ein Land was wir beide nicht kennen
.
(c) Ursa
.

schweigende Sinne

ich wandere mit den Fingern
über deinen Rücken der voller
Leiden und auch voller Sehnsucht ist
die Nacht legt schweigend sich in unsere Sinne
das Blut pulsiert verhalten
weil es krank und nicht mehr glühend ist
angsterfüllt und wieder suchend nach
grünem Traum und Leben ohne Schmerz
streif´ich mit Küssen deine Augen
leg ich die Liebeslust zurück dann
.in dein Herz
.
(c) Ursa
.

Beliebte Posts

Besucher


Zähler

Blog-Archiv