Samstag, 20. Februar 2010

K ä l t e



die
Straße nimmt auf
nicht an
gibt weiter
an die nächste

ein WOHER
kein WOHIN
immer ziellos
immer allein



(c) Ursa

Kommentare:

  1. Hui, schwieriges Thema, wunderbar in Zeilen gerückt und wahrhaftig beschrieben!

    AntwortenLöschen
  2. ... ihr zuhause ist die straße und die straße ist h a r t , hart zu jedem, der dort leben muss ...
    danke für deine meiung dazu ... herzlichst ursa

    AntwortenLöschen
  3. Ein bitteres Gedicht mit passendem Bild. Aber ich denke, dass es sich genauso anfühlt auf der Strasse im Winter. LG Luzia.

    AntwortenLöschen
  4. ein sehr bitteres Gesicht, ich empfinde es auch so, aber wo sollte ein Lächeln herkommen in dieser Kälte? LG Ursa

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts

Besucher


Zähler

Blog-Archiv