Mittwoch, 24. Februar 2010

nicht die Seele verlieren

erfahren
haben wir sie alle
die Höhen und Tiefen
des Lebens
wurden geliebt
wurden gesteinigt
bejubelt und verdammt
.
so schutzlos
war unser Weg
so einsam
unsere Seele
.
wir liefen und liefen
aber nicht davon -nein
wir liefen
immer geradeaus
das Licht suchend im Dunkel
.
suchten in der Wüste
nach Erkenntnis
fanden Kraft in der Liebe
Zuneigung in Freundschaften
.
nicht bei denen
die den freien Fall lächelnd
herbeiwünschten
und
deren glatte Fassade nicht bröckelte
hinter frommen Worten
.
lasst uns gemeinsam daran glauben
dass wir nicht unsere
Seele verlieren wenn
wir mitten im Sturm stehen
und wanken
.
(c) Ursa
.
Gedanken zum Rücktritt von Margot Käßmann

Kommentare:

  1. sehr gut liebe Ursa, auch ich bedauere den Rücktritt, sie ist eine großartige Frau. herzlich Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ursa,
    wunderbar hast Du Deine Gedanken in Worte gefasst...besser hätte man seine Gefühle nicht ausdrücken können.
    Liebe Grüße von mir zu Dir...Carenina

    AntwortenLöschen
  3. Mann liest immer gerne solche gedande es tut gut für die seele

    AntwortenLöschen
  4. ... wie wahr! all denen viel kraft, die sie zum weiterlaufen brauchen! lgkri

    AntwortenLöschen
  5. Mir tut es sehr leid und ich wünsche Ihr auch viel Kraft zum Laufen in der nächsten Zeit. LG Inge

    AntwortenLöschen
  6. Kathrin, danke für deinen Kommentar, vielleicht klappt es ja mit dem Link, würde mich freuen, deiner Tochter unbekannterweise einen herzlichen Gruß - Ursa

    AntwortenLöschen
  7. liebe Carenina, auch danke, dass du kommentiert hast, es war einfach so ein Gefühl, meine Gedanken in einem offenen Brief an sie (s. in "einfach nur Gedanken" ) und in ein paar Worten in niederzuschreiben... ich finde es noch immer äußerst schade, hoffe aber-, dass sie in anderer Funktion wiederkommt .. sie wird es schaffen LG Ursa

    AntwortenLöschen
  8. hallo, nouvelles-couleurs - danke für deine netten Worte, sie haben mich sehr erfreut .. herzlichst Ursa

    AntwortenLöschen
  9. danke kri, wünschen wir allen Menschen die Kraft, weiterzugehen, wenn ihnen einmal so richtig die Fetzen um die Ohren fliegen .. danke für deinen Kommentar .. herzlichst Ursa

    AntwortenLöschen
  10. danke, Inge, sie wird sie brauchen, aber sie wird diese Kraft auch haben, sie hat meine volle Bewunderung ... welcher Mann aus Kirchenkreisen hätte so gehandelt? (grenze es ein, möchte keine Diskussion über Männer anzetteln :-)... ) herzlichst Ursa

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ursa,
    wunderschön und beim Lesen habe ich sofort an "Sie" denken müssen!
    Ich habe größten Respekt vor Ihrer Konsequenz und sie hat wohl leider Recht mit Ihrer Begründung!
    Mögen Deine wundervollen und lieben Worte Ihr ein Trost sein ich lege meine Hochachtung und Bewunderung dazu, gerade weil sie zu Ihrem Fehler steht!
    Ich wünschte so mancher aus Politik und Wirtschaft würde so für sein Tun einstehen!
    Ganz lieben Gruß
    Lilo

    AntwortenLöschen
  12. so mancher aus Politik und Wirtschaft steht eben NICHT für SEIN Tun ein und aus anderen Bereichen eben auch nicht.. WIE nennt man SO ETWAS ? die mindeste Form es zu benennen wäre die FEIGHEIT ...aber-, es gibt noch drastischere, genauere Bezeichnungendafür... dir einen schönen Abend lieben Gruß Ursa

    AntwortenLöschen
  13. Das sind so schöne Worte, die, abgesehen von "ihr" einem selber Kraft geben.
    Zu wissen, es ist so.
    Egal was passiert.
    Sei lieb gegrüßt...Luna

    AntwortenLöschen
  14. Schade, sage auch ich, dass diese starke Frau, zurück getreten ist,weil sie die richtige ehrliche Fürhsprache nicht erhalten hat. Schön sind Deine Gedanken dazu, liebe Ursa
    Einmal mehr zeigt mir dieses Ereignis, dass wir von einer Männerwelt beherrscht werden, obwohl doch , wie immer schon bekannt, meist die Frauen die Geschicke und auch oft die Geschichte lenken, wenn auch unerkannt hinter den Männern,
    liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  15. Luna, diese Worte sind auch für UNS geschrieben, aus Erfahrung, wer kennt sie nicht diese Situationen? Davon ausgehend, dass "sie" einen wirklich eklatanten Fehler begangen hat, bin ich absolut nicht konform mit diesen Menschen, die nun lauthals oder hinterrücks durch "lautes Schweigen" ihre Häme und ihre Freude zeigen ... NIEMAND ist OHNE Schuld, aber-, die lautesten Schreier sind fast immer unter denen, die absolut KEINEN Grund hätten, irgendetwas anzuprangern !!!!Ich bewundere "sie" nach wie vor und bin mir sicher, dass sie auch weiterhin ihre Meinung kundtun wird ... man muss mit mir nicht einer Meinung sein, aber-, WIR BRAUCHEN SOLCHE FRAUEN !!!! dir auch einen lieben Gruß von Ursa

    AntwortenLöschen
  16. ja-, Ulrike EINE MÄNNERWELT in der andere Werte zählen, als in unserer .. ich will absolut nichts beschönigen, aber-, ich glaube nicht, dass ein Mann in diesem Falle zurückgetreten wäre ... egal, wie auch immer ...wir leben in einer gemeinsamen Welt, die wir immer noch NUR DURCH´S KÄMPFEN gerechter für uns Frauen gestalten können ... danke für deinen Kommentar Ursa

    AntwortenLöschen
  17. liebe Ursa, wegen der aktualität Deines einfühlsamen posts möchte ich noch paar gedanken dazu äussern, nachdem ich sie überschlafen habe, obwohl ich eigentlich nicht dazu befugt bin (wenn Du meinen bloganfang liest, wirst Du wissen, warum):
    1) wer kann anderen verzeihen, wenn er nicht einmal sich selbst verzeihen kann?
    2) wer kann anderen helfen, ohne selbst je die tiefen des seins durchlitten zu haben (z.b. die einsamkeit als folge von fehlern, der verlust des selbstwertgefühls usw....)?
    3) hat man/frau nicht die verpflichtung, die dabei gewonnenen erfahrungen weiterzuschenken, auf dass andere daraus kraft schöpfen mögen?
    4) gibt es niemanden, der das recht/pflicht hat, diese gedanken fruchtbringend an richtiger stelle zu äussern? alles Liebe kri

    AntwortenLöschen
  18. Nun zählen Freundschaften..
    Fels in der Brandung des Lebens.
    Lieben Gruß Helma

    AntwortenLöschen
  19. danke für den kommentar, kri, es ist ja nicht so leicht, erfahrung oder erfahrenes weiterzugeben, denn leider ist esdoch oft so, dass man diese immer selber machen muss und eigentlich erst aus EIGENEN fehlern lernt nicht aus denen, die andere begangen haben..
    dir ein schönes wochenende Ursa

    AntwortenLöschen
  20. liebe Helma,

    Fels in der Brandung, natürlich, denn sonst wäre es wohl eher eine "sinn-lose" Freundschaft... Vertrauen und Zuverlässigkeit sind die Grundpfeiler ... dir einen lieben Gruß und ein schönes Wochende ... Ursa

    AntwortenLöschen
  21. nachdem ich diese deine textzeilen gelesen ahbe schließe ich mich gerne Lilos Wortkommentar an, besser - hätte ich es auch nicht ausformulieren können..eine wunderbare Frau die unsere Hochachtung hat und die Kraft verstömt weiterzugehen auf ihrem Wege,.,.,Angel..

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts

Besucher


Zähler

Blog-Archiv