Sonntag, 2. Mai 2010

S p u r e n s u c h e
wir sind die Menschen
die lieben
unsere Wellen
schlagen an den Strand der
gelebten Illusionen
laufen an - aus - fort
kehren zurück
zu den Fußspuren im Sand
unseres Lebens
.
wir sind Menschen
lieben die Wellen
den Strand
die Illusion
laufen fort
kehren zurück
.
zurück zu den Spuren
im Sand
die nicht bleiben
.
(c) Ursa

Kommentare:

  1. Liebe Ursa, wunderschön ist deine Spurensuche. Ich bin eine treue Leserin deiner Gedichte und Gedanken, finde sie immer sehr treffend, manchmal machen sie mich auch betroffen. Ich sage jetzt einfach einmal Danke!
    Liebe Grüße, Lucinda

    AntwortenLöschen
  2. Ein Stück Wehmut schwingt mit... hier sitze ich, im Teelichtschein, trinke den ersten Kaffee, höre die sanften Klänge von Moya Brennan und lese Deine Zeilen... ein Stück Wehmut schwingt mit... es ist wunderschön!

    AntwortenLöschen
  3. So habe ich das noch nicht gesehen. Schön, die Verbindung mit der See, dem Strand. So kann man das wohl nur als echtes 'Nordlicht' sehen :) Bin wie immer beeindruckt! Wünsche dir eine schöne Woche, liebe Ursa!

    AntwortenLöschen
  4. Wenn ich mit meinem Enkel spiele,
    dann glaube ich ( manchmal ),
    dass ( eínige ) Spuren im Sand
    sichtbar bleiben.
    Aber wo ich sonst gehe,
    ist oft Fels.

    Du schreibst nachdenklich, Ursa.
    Einfühlsam.
    Ich denke, dass ich dich verstehe.

    Jorge D.R.

    AntwortenLöschen
  5. liebe Lucinda, manchmal entstehen diese Verse auch aus einer gewissen "Betroffenheit" heraus ...es sind Gefühle, Gedanken, manchmal auch Erinnerungen an Gespräche mit anderen Menschen ..danke für deinen Kommentar ... lieben Gruß von Ursa

    AntwortenLöschen
  6. liebe Mi, es IST ein Stück Wehmut mit drin, aber nicht von wehmütiger Trauer sondern von intensiver Überlegung und Erinnerung, an das, was war oder an das, was nicht war,an das, was sein wird, und an das , was nicht mehr sein kann ... nicht klagend, nicht anklagend, wehmütig (heiter) ja ... danke für deinen Kommentar - lieben Gruß Ursa

    AntwortenLöschen
  7. liebe bine, danke für deinen Kommentar... die Verbindung von "Nordlichtern" zum Meer, zum Wasser, zu den Gezeiten ist k ö r p e r l i c h , sie ist tief innen und nach außen sichtbar durch eine heitere Zufriedenheit, die manchmal dann aber auch Züge von Wehmut haben kann ...aber-, solche Empfindungen hat wohl jeder Mensch einmal ... lieben Gruß Ursa

    AntwortenLöschen
  8. lieber Jorge....

    ich weiß, dass Du es weißt, was diese Zeilen aussagen ...habe mich sehr über deinen Kommentar gefreut...Lebensspuren werden sicher bleiben, die Spuren am Strande aber werden von den Wellen überrollt ... aber-, man kann ja erneut hinüberlaufen ... dann gibt es neue Spuren .. und vielleicht gelingt es uns ja sogar, Spuren im Fels zu hinterlassen ... wer weiß ?!!! lieben Gruß Ursa

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ursa,
    Spuren, die wir gegangen sind, bleiben zurück. Zwar nicht immer sichtbar, aber in unseren Gedanken und in unseren Herzen. Dort kann weder das Meer sie wegspülen, oder der Wind sie fortwehen...
    Herzliche Grüße von Monré

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ursa,

    sicher kennst du diese Spuren im Sand, wo Gott einen trägt und der Mensch zweifelt, dass er genau dort, wo das Leben am Schwersten war, er verlassen wurde, genau da erscheint nur eine Spur...
    Deine Gedanken erinnern mich daran...

    Erinnern mich auch daran, dass ich mich immer frage, bin ich an der Ostsee, wo die Ostsee denn nun wirklich aufhört, mal schlagen die Wellen nur kurz ans Ufer, dann wieder weit hinein ins Land...unermesslich halt sicher...

    ohje, so viel zu deinen Spuren...lächel..und glaub mir, die vergehen nicht, die, deine geschriebenen Spuren, sie bleiben...

    LG, Rachel

    AntwortenLöschen
  11. liebe Monré,

    danke für deinen Kommentar, es ist ja beides: innere Spuren, äußere Spuren, Spuren die bleiben, Spuren, die verschwinden... Spuren die immer etwas hinterlassen, Spuren, die nicht tief genug sind, um zu bleiben ... es ist MEHR als DAS, WAS ich aus - geschrieben habe ... mit einem lieben Gruß Ursa

    AntwortenLöschen
  12. liebe Rachel,

    danke dir für deinen Kommentar .. er beschäftigt mich ebenso wie dich scheinbar meine Worte ..
    ja-, ich kenne die Geschichte vom "zweifelnden Menschen in der Wüste" ...

    danke dir für die Sichtweise zu meinen "Spuren" !!!! Zweifelnd sage ich: wer weiß !!!???? lieben Gruß dir von Ursa

    AntwortenLöschen
  13. liebe Ursa, liebe Freundin

    "wir sind die Menschen die lieben". Diesen Satz habe ich mir aufgeschrieben und an die Pinnwand geheftet.Die Spuren, die eine Liebe hinterläßt bleiben für immer.Schön, wenn jemand sagen kann: Du hast Spuren in meinem Herzen hinterlassen. Ich wünsche es DIR Liebe Grüße von deiner Carenina

    AntwortenLöschen
  14. liebe Carenina,

    dickes DANKE für den Wunsch ... Spuren suchen, Spuren finden ... immer ist es auch eine spannende Begegnung mit lieben Menschen und mit dem eigenen Ich ... dir einen lieben Gruß zurück DEINE URSA

    AntwortenLöschen
  15. ja, liebe Ursa, ewig in Bewegung sind wir.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  16. liebe Barbara, danke für deinen Besuch hier bei mir :-)Bewegung ist auch ein Stück Freiheit und Freiheit ist der Zustand der uns DAS gibt, WAS WIR brauchen .... so schön kann Bewegung sein ... liebe Grüße Ursa

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts

Besucher


Zähler

Blog-Archiv