Montag, 25. Oktober 2010

der Maler (hatte einen schlechten Ruf)



er war ein Künstler

er malte die Frauen
wie er sie sah
schamlos nackt
und dabei
unverhüllt lachend

sein größter Reichtum
war die Fantasie
er liebte die Frauen
er liebte sie
die Fantasie die nie
im Abseits stand
er war bekannt

die Farben mischte
er mit Trauben
bannte sie zärtlich
auf die Leinwand
die Frauen
die frei - willig und in
Scharen
stets Opfer und
auch Täterin waren

er malte im Schatten
er malte im Licht
er ver-malte sie alle
nur malen
malen konnte er nicht ..


(c) Ursa

Kommentare:

  1. Liebe Ursa,

    mit diesem Gedicht hast Du wieder mal Dein ganzes Können gezeigt ...
    einfach wunderbar!

    Liebe Grüße deine Carenina

    AntwortenLöschen
  2. ein grossartiges Gedicht liebe Ursa!

    AntwortenLöschen
  3. liebe Carenina,

    danke für das Kompliment ... ich nehme es einfach freudig entgegen ... liebe Grüße von Ursa

    AntwortenLöschen
  4. liebe Simone,

    danke für deinen Kommentar, freue mich sehr darüber .. (mag den Maler trotzdem :-) ...)
    Ursa

    AntwortenLöschen
  5. ja liebe Ursa, es lebe die Liebe und die Lebensfreude ... alles andere bedeutet nichts ... dein maler ist eben ein echter künstler ... lg kri

    AntwortenLöschen
  6. ich sehe es wie kri *lach*
    Lieber Lebenskünstler als nur Künstler sein.

    Liebe Grüße
    Barbara

    Dein Gedicht ist gut - wie immer :-).

    AntwortenLöschen
  7. liebe kri,

    das ist er wirklich und die Frauen helfen ihm dabei smile .... danke für deinen Kommentar ...LG ursa

    AntwortenLöschen
  8. liebe Barbara,

    danke Dir für Dein Kompliment ... freue mich sehr darüber ...lieben Gruß von Deiner "Lebenskünstlerin" Ursa

    AntwortenLöschen
  9. Chapeau, liebe Ursa, meisterlich eingefangen!

    Lieben Gruß ELsa

    PS: Buchwerbung kann ich gut brauchen, danke dafür!

    AntwortenLöschen
  10. DANKE, Elsa ... besser meisterlich als fürchterlich.. lieben Gruß Ursa

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts

Besucher


Zähler

Blog-Archiv