Montag, 27. Dezember 2010

fühlbar f r e i ..

sei
frei
frei - sein
ist sein
ist freies
sein



Fotos: Dieter Angst






.

Donnerstag, 23. Dezember 2010

D A N K E - für das wunderbare Geschenk


Foto:UrsA

Du bist ein Wunder
nicht nur zu Weihnachten
von Pablo Casals
Jede Sekunde, die wir leben, ist ein neuer und einzigartiger Augenblick im Universum, ein Augenblick, der nie wieder sein wird ... Und was lehren wir unsere Kinder? Wir lehren sie, daß zwei und zwei vier ergibt und daß Paris die Hauptstadt von Frankreich ist
Wann werden wir sie lehren, was sie sind?
Wir sollten zu jedem von ihnen sagen: Weißt du, was du bist?
Du bist ein Wunder
Du bist einzigartig. In all den Jahren, die vergangen sind, hat es nie ein Kind wie dich gegeben.
Deine Beine, deine Arme, deine geschickten Finger, die Art, wie du dich bewegst.
Aus dir könnte ein Shakespeare werden, ein Beethoven.
. Du hast die Fähigkeit zu allem
Ja-, du bist ein Wunder
Und wenn du aufwächst,  kannst du dann jemandem Schaden zufügen, der wie du ein Wunder ist?
Du mußt daran arbeiten.
wir alle müssen daran arbeiten - damit die Welt
ihrer Kinder würdig wird
.
Ich wünsche all meinen Besuchern und Lesern sowie Leserinnen
fröhliche, heitere und besinnliche Festtage
verbunden mit einem Dank
freue  mich auch weiterhin über einen Besuch von Euch


herzlich  U r s a









.

Samstag, 18. Dezember 2010

H a u t - gefühle häuten sich ...

Wie  ist sie
sie die uns umspannt
schützt und regelt
aufnimmt und  abweist
 verwirrend ist und erotisch
zärtlich und verlangend
SIE  die  sie  ist
wie Samt Seide Licht und Sonne
wärmend, glühend, verbrennend
fordernd
die kühlend sein kann
zurückweisend
bleich ohne Ton
durchscheinend die
die sich häutet wie
eine Schlange
uns umschlingt uns schützt
WIE IST SIE
häute mich heraus aus  alter Haut
spüre neu   SIE IST ALLES

(c)   Ursa
Barbara   hat  gesagt…
http://ahora-giocanda.blogspot.com/


Die alte Haut
abstreifen
wieder einmal!

ein Letztendlich
gibt es nicht
Leben erneuert
sich ständig

(c) Barbara


Ursa :

unsere Haut
unser Schutz
unser Gefängnis
nicht herauskönnen
aus ihr
nicht abstreifen
nur symbolhaft sich
"häuten"
unsere Haut
unser Empfinden
unser Gefühl
 wie nah sind
wir dem Menschen,
der uns be-rühren
kann und darf
unsere Haut ist
wunderbar

(c)   Ursa
LadyArt  - schrieb

http://ladyart-haiku.blogspot.com/
die zeit reißt an uns,
 wie ein gieriges tier,
 ent-lebt uns
 stück für stück,
 und wir halten unsere würde
 vor der brust zusammen
 wie die falten eines mantels..
(c) LadyArt
Lissi   - schrieb
http://dasgreifbareunddieillusion.blogspot.com/
 Haut
spiegelbild deiner seele
hüte sie
pflege sie
verwöhne sie
liebe sie
sie läßt dich atmen.
lg lissi
veredit -   schrieb
http://veredita.blogspot.com/
hinhören
zeit reibt -
die haut
wird dünner

pocht wunschgefühlt
jenseits drängelnder
schussfahrten

rein-, durch-, freiatmen
und da, da ist es noch
fast vergessen

das schweigen
der welt in mir

(c) veredit  -  isabella





du bist der dunkle Himmel


Dienstag, 14. Dezember 2010

auf den "billigen" Plätzen - unserer Bühne




nicht mehr
 als ein aufmerksamer Blick
vom 3. Rang auf das Geschehen
d i e s e r    Z e i t
war möglich:

im Vorübergehen öffnete sich ein Vorhang
 riesige Wände warfen ihr Weiß in den Saal
 innerhalb der Bühnendekoration schneite es
heimlich wuchs eine Rose hinein
(mitten im Winter)
Statisten warfen erfreut die Arme hoch
riefen einen Namen den man nicht verstand
sangen im Chor  Lieder
sie klangen wie  " Hall-  e  -lujah"

ein Rosenblatt löste sich   flog davon
kehrte zurück mit neuen Blüten
sie bedeckten die Erde
 hatten es schwer im Frost unserer Zeit

Nebel stieg auf   die Masse sang  entfernte sich
es wurde hell
zurück blieb eine Frage mit  vielen
???????
ICH  G L A U B E
die  b i l l i g e n  Plätze sind nichts
( für mich )

(c)    Ursa


.
Gedanken nach   d i e s e n  laienhaften  "Theater - Stück- Gefühlen"


laßt uns  einen Stern weben
aus Zeit und Ruhe
laßt uns den winterlichen Wolken nachschauen
 sie wandern lassen wohin auch immer
laßt uns Muße finden im Tag
laßt uns doch
  IN UNS 
zum Schauplatz
 FÜR UNS
  werden
.
  Ursa


ein paar ernst - hafte Gedanken, die aber  nicht ernst genommen werden sollten oder müßten, sie haben mit Weihnachten nichts, aber auch reinweg gar nichts zu tun  (oder doch?)... sie wurden  gedanken-verloren  aufgeschrieben von
grenzen
los
wort
(los)


.

Samstag, 11. Dezember 2010

muster - gültig



ein Zweig
in der Veränderung
muster - gültig

 das
Schwingen
seiner
Nadeln
erscheint mir dennoch
flügelgleich




(c)   UrsaA

Freitag, 3. Dezember 2010

kraftvoll






 Das

Jorge   http://traumtuch.blogspot.com/    schrieb:

das Auf und Ab
in der Zeit.
Die Dualität
des Lebens.
Das ist auch
meine Erfahrung.
Die starken Momente
bleiben für immer.
Auch das
weiß ich.
Jorge D.R.





.

Beliebte Posts

Besucher


Zähler

Blog-Archiv