Sonntag, 18. März 2012

bereit - zum Leben


in meinem Ich
 lebt heut ein Zweig
besetzt mit bunten Blüten
Jasminduft atme ich nun ein
wie werde ich ihn hüten
dass er mir bleibt
dass er nicht welkt
ich wässere ihn mit Tränen
aus Liebe  Leid und Zärtlichkeit
und hoffnungsvollem Sehnen

UrsaAngst

***********
Bernhard Albrecht Hartmann schrieb
http://ich-quelle.blogspot.de/

Weidenkätzchen

Der Kälte des Morgens trotzend,
erwarte ich die Mittagswärme,
erfreue mich zarter Sonnenstrahlen,
die aus pelzigem Flaum
Lichtpollen befreien -
Vorboten erneuerter Kräfte
aus den in Dunkelheit gehüllten Kammern
zahlloser Werde Bemühungen.


So bezähme ich den Frost in mir,
überwinde zum wievielten Mal
mich selbst,
Deinen Zweig in Händen haltend,
Du Frühlingsbote!

© Bernhard Albrecht Hartmann, 28.03.2012


Ursa


im Frost
begann ich zu malen
öffnete Tuben mit Farben die
unvergänglich sind
ich trank Kräutertees aus
Salbeiblättern
lief  lief lief   davon
lief schnell davon  und konnte
( mir)
doch gar  nicht
(ent - ) 
 g e h e n  

20.04.12






.

Kommentare:

  1. Liebe Ursa,

    er wird bleiben, blühen, duften, wachsen, sich verzweigen...und Tränen werden irgendwann auch Freudentränen sein...
    ich verstehe dich so gut...

    von Herzen fühl dich umarmt
    Rachel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Rachel DANKE für die Umarmung .. er wird bleiben!!! lieben Gruß Ursa

      Löschen
  2. Weidenkätzchen


    Der Kälte des Morgens trotzend,
    erwarte ich die Mittagswärme,
    erfreue mich zarter Sonnenstrahlen,
    die aus pelzigem Flaum
    Lichtpollen befreien -
    Vorboten erneuerter Kräfte
    aus den in Dunkelheit gehüllten Kammern
    zahlloser Werde Bemühungen.


    So bezähme ich den Frost in mir,
    überwinde zum wievielten Mal
    mich selbst,
    Deinen Zweig in Händen haltend,
    Du Frühlingsbote!

    © Bernhard Albrecht Hartmann, 28.03.2012

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... so bezähme ich den Frost in mir.
      überwinde zum wievielten Mal
      mich selbst ....


      Aus-bruch
      Auf-bruch
      aus winterharter
      Kruste

      Löschen
  3. Liebe Ursa, bereit zum Leben. Ja. Das hört sich gut an.
    Ich freue mich mir Dir.
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gemeinsame freude
      dort wo das lachen
      spielend wirkt

      ursa

      Löschen
  4. Liebe Ursa,
    eine Zeit lang kam ich nicht auf deinen Blog.
    Aber jetzt geht es wieder.
    Das ist schöm.

    Liebe Grüße
    Jörg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jorge,

      schön, dich hier wieder zu sehen ... herzlichst ursa

      Löschen
  5. Aus "Hohelied"
    11 Denn siehe, der Winter ist vergangen, der Regen ist vorbei und dahin.
    12 Die Blumen sind aufgegangen im Lande, der Lenz ist herbeigekommen, und die Turteltaube lässt sich hören in unserm Lande.
    13 Der Feigenbaum hat Knoten gewonnen, und die Reben duften mit ihren Blüten.

    Grüße,
    Uwe-Jens

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wie schön, dass du das "Hohelied" zitierst, ich liebe es sehr in der Übersetzung von Luther und Manfred Hausmann ...
      und die frucht fällt nicht
      solange wir lieben ....

      ursa

      Löschen

Beliebte Posts

Besucher


Zähler

Blog-Archiv