Mittwoch, 3. Oktober 2012

H a r m o n i e



von der
Nacht aus betrachtet
war der Tag weiß wie Schnee
wie ein nebel-durch-tränkter
Wattebausch

der Tagespuls klang wie
ein Wiegenlied
sanft  heiter
unergründlich zärtlich

Stunden - gelebt
 tauchten sachte  hinab
 vereinten sich mit
dem Atem

der  sich luftig leicht
 mit dem innigen Klopfen
des Blutes vereinte

Nachtgedanken
an den vergangenen Tag
nicht gefleckt
und schattenfrei


© UrsaAngst

Kommentare:

  1. Ein berührendes Gedicht liebe Ursa, Poesie vom Allerfeinsten...

    Liebe Grüsse Dir

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  2. lieber Hans-Peter,

    wie immer machen Deine Kommentare einfach nur glücklich !!!!! Du fühlst einfach mit und das ist schön. Danke dafür ... lieben Gruß Ursa

    AntwortenLöschen
  3. liebe Ursa, wünsche dir möglichst viele harmonische tage ... watteweich ... sanft und heiter ... im rythmus deines pulsschlages auf weissen schäfchenwolken schwebend ... lg kri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe kri,
      danke für die lieben wünsche, mit "sanft und heiter" habe ich noch ein wenig probleme, smile ... besonders mit s a n f t !!!! lieben gruß dir ursa

      Löschen
  4. ...wenn ich das lese, dann durchfließt mich eine entspannung, so als hätte ich viel zeit, als wären dir die augenblicke dieses tages durch ihre reinheit schier endlos und edel geworden... und ich darf daran teilhaben. danke!

    liebe grüße
    gabriele

    AntwortenLöschen
  5. liebe gabriele,

    auch ich sage danke, danke dafür, dass du mit-fühlst und mir deine worte auch eine tiefe freude und entspannung geben .. mit einem lieben gruß ursa

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts

Besucher


Zähler

Blog-Archiv