Montag, 30. Juli 2012

auch in den Gräsern


ich suche
dieses sorglose
Lächeln in  dir
in DIR
den ich nicht finde
nicht wiederfinde

ich suche ES
und DICH im Tag
in der Nacht
in der Stille die
so brausend laut
ist die mich wie

im Rausch durch das
Leben führt
ich suche DICH
in einem Garten
mit roten Rosen
in einem Wald

der so schweigend
ist wie ein Grab
ja-, wie ein Grab
in der warmen Erde
überall suche ich dich
und finde dich nicht

nicht in den Gräsern
die sich leicht im Wind
bewegen die
von Tagen sprechen
die vorbei
und doch Lieder singen

die von Gefühlen
erzählen die sich
frühlingshaft im
leichten Wind
vermählen  mit einem
Samen der sich erhebt

aber nicht mehr wurzelt
überall da suche ich Dich
ü b e r a l l   und dann

finde ich Dich bei mir
in meinem
fließenden Strom


© UrsaAngst





Sonntag, 29. Juli 2012

im Licht der untergehenden Sonne

es sind Gedanken, die auch Mücken zu einem fantastischen Gebilde machen





feingliedrig
romantisch
zart
weich
filigran




© UrsaAngst

Sonntag, 22. Juli 2012

täglich




Schau auf
DIE  Bäume
 auf deinem Wege

schön sind sie
 so schön
sie die ihre

 biegsamen Zweige
sehnsuchtsvoll
dem Licht

entgegen strecken
sie die zahllose
 Knospen sammeln

 Blüten streuend
 uns Zweige reichen
in Liebe

 und uns umarmen
täglich 



©  UrsaAngst



der Tag ...


ist wie
frisches
Leinen
schaut
jungfräulich
in die
Stille
warten
will ich
in Ruhe
bis die
Stunden
bunter
werden

© UrsaAngst

Donnerstag, 19. Juli 2012

v er - sichert




eine gewisse
Sicherheit ist
noch vorhanden
sie liegt im
Inneren

© UrsaAngst

fremd

Vielleicht

werde ich irgendwann
diesen Raum betreten
in dem das Lebendige
lebte   W O
das Tote seinen
Aufenthalt hatte
vorübergehend
Nun
lebe ich in kleineren
Räumen als
Gefangene einer
Geschichte die
so  fremd mir war


©  UrsaAngst


Foto: U.Angst - Rose aus rostigem Metall, gefunden im Kaiserhafen in Bremerhaven

o h n e



Im Fremden
etwas
Vertrautes sehen
offen sein für
den Raum dahinter

© UrsaAngst

Sonntag, 8. Juli 2012

laut - los


Stumme 
Liebe
im Regen
blind 
weiter
gezogen


kühl berechnend
die Schlange
enthäutet die

aus vergoldetem
Rachen
mehrzüngig
die Liebe
pries


(c)   UrsaAngst












Sonntag, 1. Juli 2012

z e i t - n a h



S O N N E
L I E D E R
          uferlos gedacht
S T R  O M - lose
W E I T E
           streift den Körper
W I N D
S A N D
            rätselt am Meer
W A H R H E I T
G L A S
             zerspringt
     
hinter der Zeit im Zentrum
der Träume


(c)  UrsaAngst

Kindheit vor der Haustür


.......
H I E R 
spielen die
Kinder Versteck

im Eck
sitzt der Karl
hat keine Wahl

das Gesicht
hocherhitzt
mit wachem Blick

flitzt er vorbei
schlägt sich frei
l a c h t 

fein gemacht

............................


Kindheitserinnerungen
erwachen

stehen auf und lachen
eene  meene  muh
raus bist du
im Keller ist es
duster
was war da mit dem
Schuster

dreht euch nicht um
der Plumpsack geht
rum,   ach-, Herr
Fischer, wie tief ist
das Wasser und
wer fürchtet sich
vor´m schwarzen
Mann  und wer
sah die kleine
Dickmadam mit
roten Strümpfen
bei den Fröschen

in den Sümpfen
sahen wir des
Müllers Kuh
raus warst du
wir trafen uns
wieder
sangen Lieder
mit den fleißigen
Handwerkern
und einem wandern-
den Ringlein vom
Bi-Ba-Butzemann

ach ,
eene   mene  miste
sie wird zu lang
die Liste
die Liste der
Erinnerung
doch brachte sie den
Schwung
herrjeh - beim Tee
sah ich die Kindheit
vor mir
vor der Haustür
stand sie
und ich ließ sie
herein


(c)  UrsaAngst






Beliebte Posts

Besucher


Zähler

Blog-Archiv