Montag, 1. April 2013

n i c h t s ?

NEIN
Nichts
gar  n i c h t s
wird bleiben von
dem Atem, den du
Jahrzehnte in die
Welt ge-atmet
welt-ver-atmet hast

nein, bleiben wird
eine atem-lose
Stille, die mit Bildern
Grenzen überschreitet
durch die Welt wandert
den Rahmen des Himmels
sprengt und pflanzlich
wird in tropischer Un-
Verbundenheit

NEIN
nichts wird bleiben
von dir

(c)   UrsaAngst


 




 
Bernhard Albrecht schrieb:
 
 
Nur Worte ... ?


Nichts wird bleiben,
von meinem, euren Sagen,
an diesem Tag, in diesen Worten,
nichts ...
ein Windhauch nur, der verweht.

Und doch
wird eines aus dem Zerfallen
hinweg getragen
durch Zeit und Raum
an einen Strand ...

Aus feuchtem Sand
blüht es hervor
ein Gedicht, das
lächelnd ich Dir zueigne!

©bah
 

Kommentare:

  1. ...das geht einen kleinen schritt zu weit, etwas wird bleiben, für immer, da bin ich mir sicher, auch aus dem atem, das ist alles ein hier und jetzt, ein in allem und aus allem, ein hin und her... wir sind teil des ganzen...

    und weil wir alles in uns tragen wird auch das alles irgendwo wieder einkehren, umgekehrt, aber wie der staub, der in der sonne flimmert, ein rest von allem ist, das jemals da war, so wird auch von uns etwas herumflirren, vielleicht auf den flügeln eines schmetterlings über den ozean fliegen und oder sich im eis der pole einschließen - aber da bleiben wird irgendwas!

    einen wunderbaren Ostermontag wünsche ich dir!

    Gabriele

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. die Momentaufnahme eines Gefühls, mehr nicht KEINE Lebenseinstellung, aber ich wollte es nicht wieder löschen ...
      Danke Dir für diesen intensiven Hinweis ...Teil des Ganzen JA ...!!!
      den wunderbaren Ostermontag haben wir
      grüße Dich herzlich Ursa

      Löschen
  2. Dein Kommentar ist wie ein Gedicht ...."und weil wir alles in uns tragen ..."
    DANKE, Gabriele, Danke dafür, dass Du DICH so intensiv mit meiner Aussage beschäftigt hast ... Ursa

    AntwortenLöschen
  3. "Nichts" was ist das eigentlich?
    und
    wer schaut die Bilder an und wo, von denen Du sprichst.
    Ich kann Dir nicht folgen, wohin auch? (lächel)

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. ... ich kann Dir nicht folgen? ....lächel .. das muss auch nicht sein !!

      Liebe Grüße Ursa

      Löschen
  4. Traurigschön, aber wahr. Oder doch nicht? Irgendwas wird bleiben, vielleicht nur dieses eine Gedicht.
    lg. Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Christa ... vermutlich wird dieses eine Gedicht nicht bleiben, aber eben diese Stimmung hatte ich, wie Du hier schreibst: traurigschön
      und dann wieder im Wechsel ... es geht hier auch nicht nur um mich und meine Gedanken ... es war ein sehr diskussionsfreudiger Abend ....LG Ursa

      Löschen
  5. Ich bin überzeugt, dass Lebensenergie nicht einfach verschwindet, Energie ist Energie ist Energie. Vielleicht werden wir mal eine nette Glockblume :-)

    Herzlich dir, liebe Ursa,
    ELsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Elsa, Danke Dir .... eine nette Glockenblume wäre ja nicht schlecht, smile ... und dann am liebsten nebeneinander :-) lieben Gruß Dir Ursa

      Löschen
  6. Liebe Ursa,

    dieses Gedicht berührt mich sehr. Ich kenne dieses Gefühl....und trotzdem bleibt etwas zurück...aus der Tiefe gebohren, ins Endliche geliebt und in die Unendlichkeit getragen.

    Herzlichst und alles Liebe von mir zu Dir

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  7. Nur Worte ... ?


    Nichts wird bleiben,
    von meinem, euren Sagen,
    an diesem Tag, in diesen Worten,
    nichts ...
    ein Windhauch nur, der verweht.

    Und doch
    wird eines aus dem Zerfallen
    hinweg getragen
    durch Zeit und Raum
    an einen Strand ...

    Aus feuchtem Sand
    blüht es hervor
    ein Gedicht, das
    lächelnd ich Dir zueigne!

    Bernhard
    mit einem lieben Gruss


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ein Gedicht
      so lächelnd
      mir geboten
      hineingetragen
      in mein Leben
      erdacht
      erblüht
      aus feuchtem
      Sand
      bekannt und
      doch so unbekannt


      freue mich sehr über Deine Worte ... dickes DANKE, Bernhard

      Löschen
  8. Hab den Link bei Edith mal angeklickt und `ne Weile gelesen. Es sind wunderschöne Texte.
    Doch diese Einstellung find` ich am allerschönsten. Und ich werde nachdenklich.
    Nichts wird bleiben? Schön, dass solch schöne Zeilen geschrieben sind.
    Liebe Grüße,
    Michael

    AntwortenLöschen
  9. Hallo, Michael ...DANKE für Deinen Kommentar und für Dein Empfinden ...ich weiß es nicht, ob etwas bleiben wird und was bleiben könnte ....die Worte wurden nach einem schweren Verlust geschrieben .... liebe Grüße Ursa

    AntwortenLöschen
  10. Wie leid mir das tut, liebe Ursa.
    Und doch ... es ist schön, was Du schreibst.
    LG,
    Michael

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts

Besucher


Zähler

Blog-Archiv