Dienstag, 5. Januar 2010

F e r n w e h





fremdartige Laute
schaukelte der Wind herüber
entfernt ziehende Brisen
kehrten um
erzählten von fremden
Ländern Küsten
von Dörfern
unter dem Wind

wie Diamanten
waren sie
diese Laute
wertvoll
mystisch geheimnisvoll
rufend

(c) Ursa



Kommentare:

  1. Liebe Ursa,
    Fernweh hab ich auch!!!
    Nach Sonne, Wärme, Licht..., Wind, Strand und Meer...
    Liebe Grüße von Monré

    AntwortenLöschen
  2. ...und so schillernd, liebe Ursa - wundervoll...


    herzlichst, Rachel

    AntwortenLöschen
  3. Fernweh habe ich zZ ganz doll nach Dangast , aber den Ort könnte ich ja wohl bald erreichen ;-))) liebe Ursa, alles Gute euch, das Foto ist wundervoll, herzlichst Kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ursa,
    es packt einen, wenn man Deine Zeilen liest, das Fernweh .... so schöööööön!
    Ganz lieben Gruß
    Lilo

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ursa!
    Herrliches Fernwehbild!!
    Es deutet so darauf hin, als würden schon bald die Koffer gepackt werden;o)), oder?!
    Sei ganz lieb gegrüßt Babs

    AntwortenLöschen
  6. Alles Ferne, Unbekannte erscheint uns geheimnisvoll mystisch und übt auf uns eine große Anziehung aus. Ich erliege ihm immer wieder und lasse es zu.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Fernweh nach Zuhause, wenn ich nur wüsste, wo das ist. Vielleicht ist es ja ganz nah...
    Schöne Worte wieder, und das Foto ist selbstredend. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. liebe Barbara, liebe bine

    stelle überrascht fest, daß ich hier gar nicht geantwortet habe ...ich lasse den Zauber des Unbekannten auch (wieder) zu ... bine und manchmal ist das, was man sucht, wirklich ganz nah, dreh dich einfach einmal um (nach links) und dann .... :-) herzlich Ursa

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts

Besucher


Zähler

Blog-Archiv