Samstag, 18. Dezember 2010

H a u t - gefühle häuten sich ...

Wie  ist sie
sie die uns umspannt
schützt und regelt
aufnimmt und  abweist
 verwirrend ist und erotisch
zärtlich und verlangend
SIE  die  sie  ist
wie Samt Seide Licht und Sonne
wärmend, glühend, verbrennend
fordernd
die kühlend sein kann
zurückweisend
bleich ohne Ton
durchscheinend die
die sich häutet wie
eine Schlange
uns umschlingt uns schützt
WIE IST SIE
häute mich heraus aus  alter Haut
spüre neu   SIE IST ALLES

(c)   Ursa
Barbara   hat  gesagt…
http://ahora-giocanda.blogspot.com/


Die alte Haut
abstreifen
wieder einmal!

ein Letztendlich
gibt es nicht
Leben erneuert
sich ständig

(c) Barbara


Ursa :

unsere Haut
unser Schutz
unser Gefängnis
nicht herauskönnen
aus ihr
nicht abstreifen
nur symbolhaft sich
"häuten"
unsere Haut
unser Empfinden
unser Gefühl
 wie nah sind
wir dem Menschen,
der uns be-rühren
kann und darf
unsere Haut ist
wunderbar

(c)   Ursa
LadyArt  - schrieb

http://ladyart-haiku.blogspot.com/
die zeit reißt an uns,
 wie ein gieriges tier,
 ent-lebt uns
 stück für stück,
 und wir halten unsere würde
 vor der brust zusammen
 wie die falten eines mantels..
(c) LadyArt
Lissi   - schrieb
http://dasgreifbareunddieillusion.blogspot.com/
 Haut
spiegelbild deiner seele
hüte sie
pflege sie
verwöhne sie
liebe sie
sie läßt dich atmen.
lg lissi
veredit -   schrieb
http://veredita.blogspot.com/
hinhören
zeit reibt -
die haut
wird dünner

pocht wunschgefühlt
jenseits drängelnder
schussfahrten

rein-, durch-, freiatmen
und da, da ist es noch
fast vergessen

das schweigen
der welt in mir

(c) veredit  -  isabella





du bist der dunkle Himmel


Kommentare:

  1. Die alte Haut
    abstreifen

    wieder einmal!

    ein Letztendlich
    gibt es nicht

    Leben erneuert
    sich ständig

    Gruß
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ursa,

    ja, es passt, wundervoll hast du sie beschrieben...

    herzlichst, Rachel

    AntwortenLöschen
  3. daran musste ich jetzt denken, was ich einmal schrieb:

    die zeit reißt an uns, wie ein gieriges tier, ent-lebt uns, stück für stück, und wir halten unsere würde vor der brust zusammen wie die falten eines mantels...

    was du zur haut sagst ist ganz wunderbar, und was barbara sagt, ist auch tröstend, doch nicht immer reicht es, dieses sich schuppen um eine erneuerung zu erhalten, das müsste schon ein völliger puppungsprozess sein und den, werden wir mit all unserem leben, das wir hinter uns und in uns haben, wohl nicht mehr schaffen... vielleicht im allerletzten augenblick?


    liebe grüße
    gabriele

    AntwortenLöschen
  4. Auch die Schlange häutet sich nicht nur einmal. Selbst sie hat nach jeder Häutung ein Jahr mehr Erfahrung - Stück für Stück denke ich, Haut für Haut.
    Die Puppe in der Puppe, die man in Russland kennt ist ein schönes Bild. Irgendwann bleibt nur eine übrig. Ich bin da zuversichtlich.

    Herzlich
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Es ist alles gesagt in deinem Gedicht!
    Meine "ich häute mich Zeit" ist der Frühling...
    Liebe Ursa, ich wünsche dir, dass du immer in einer "ich fühle mich gut Haut" steckst.
    Herzliche Grüße von Time Out

    AntwortenLöschen
  6. liebe Barbara,

    unsere Haut
    unser Schutz
    unser Gefängnis

    nicht herauskönnen
    aus ihr
    nicht abstreifen
    nur symbolhaft sich
    "häuten"

    unsere Haut
    unser Empfinden
    unser Gefühl
    ach, wie nah sind
    wir dem Menschen,
    der uns be-rühren
    kann und darf

    unsere Haut ist
    wunderbar

    Ursa

    AntwortenLöschen
  7. liebe Rachel,

    wie schön, dass Du auch so empfindest .. LG Ursa

    AntwortenLöschen
  8. liebe Gabriele,

    "die zeit reißt an uns, wie ein gieriges tier ... " ich bewundere immer wieder Deine Wortwahl, Deine Wortgefühle...
    ob das "Sich-häuten" aureicht oder ob es wirklich ein völlig neuer Puppungsprozess sein kann oder müßte, ich weiß es nicht... wir machen so viele Prozesse durch, ändern, verändern uns, dass ich für mich manchmal schon von einer (Fast-) Erneuerung sprechen würde... d.h.nicht nur würde - Möglichkeitsform- sondern ich sage es: irgendwie bin ich NEU !!! aber-, vielleicht ist das auch nur so ein Gefühl u n t e r der Haut ... LG Ursa

    AntwortenLöschen
  9. nochmals Barbara :-)

    Jahr für Jahr Erfahrungen sammeln ... sie verarbeiten und hineinlassen ... ja-, sie unter die Haut lassen und wissen, dass mit der "neuen Häutung" neue Erfahrungen kommen werden .... wie lange, wie tief, wie weit ...??????
    LG Ursa

    AntwortenLöschen
  10. liebe TIME-OUT,

    Danke für diese so guten Wünsche ... ich stecke in einer Haut, aus der ich nicht herauskann, weil es nicht geht und-, was ganz wichtig ist: aus DER ICH auch gar nicht heraus möchte .. sie gefällt mir und ich fühle mich wohl in ihr ... (und ich glaube, sie fühlt sich auch wohl an mir :-) ...) LG Ursa

    AntwortenLöschen
  11. Haut...
    spiegelbild deiner seele
    hüte sie
    pflege sie
    verwöhne sie
    liebe sie
    sie läßt dich atmen.
    lg lissi

    AntwortenLöschen
  12. Ursa, das ist Dir gut gelungen. *freu*

    AntwortenLöschen
  13. liebe lissi,

    danke für deinen kommentar, spiegelbild unserer seele, wie wahr und wie wohl fühlen wir uns in ihr, wenn wir glücklich sind ... lieben gruß dir ursa

    AntwortenLöschen
  14. liebe ursa,

    was für ein wunderbarer inspirativer post, der erinnert, mahnt, tief fühlen lässt, wie wichtig es ist, all das bewusst wahrzunehmen und vor allem diese gefühle auch zu leben ...


    hinhören
    zeit reibt -
    die haut
    wird dünner

    pocht wunschgefühlt
    jenseits drängelnder
    schussfahrten

    rein-, durch-, freiatmen
    und da, da ist es noch

    fast vergessen
    das schweigen
    der welt in mir



    liebe sehr verbundene grüße
    isabella

    AntwortenLöschen
  15. liebe isabella,

    unbescheiden wie ich bin, sage ich: ich lebe diese gefühle !!! nur aus diesem grunde können solche worte geschrieben werden, die du so intensiv aufgenommen hast .. dafür sage ich danke .. bringe dein gedicht auch nach vorne (wenn du es nicht möchtest schreibe es mir bitte ) mit einem lieben (auch verbundenen) gruß ursa

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Ursa, ich denke an Dich und wünsche Dir ein gutes Wihnachtsfest und ein ebensolches neues Jahr.

    alles Liebe
    Barbara

    AntwortenLöschen
  17. liebe ursa,

    im gegenteil, ich freue mich sehr darüber und fühle mich geehrt.

    ich wünsche dir ein schönes weihnnachtsfest und ein wirklich gutes neues jahr 2011


    liebste grüße
    isabella

    AntwortenLöschen
  18. LIEBE BARBARA.... einfach DANKE und Du weißt, wofür ....Dir auch frohe Weihnachten... und ein gutes (j a -, g u t e s ) NEUES ursa

    AntwortenLöschen
  19. liebe isabella,

    seltsam - ICH FREUE MICH AUCH !!! Ursa

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts

Besucher


Zähler

Blog-Archiv