Sonntag, 2. Januar 2011

ver - WANDEL - t




der Augenblick

 faszinierend
 blut-
und glutvoll 
rätselhaft wirbelnd
verwandelt
im Jetzt

(c)   Ursa

2011


KRISHNAMURTI

Alle unsere Prägungen können durchbrochen werden,
nicht schrittweise, was Zeit erfordert,
sondern im Augenblick, durch unmittelbares Erkennen
der Wahrheit des Gegenstandes.

Die Wahrheit befreit
nicht die Zeit oder
 unsere Absicht
frei zu werden



in diesem Sinne  freue ich mich auf die kommenden Zeiten   ... mit allen Blogfreunden und Blogfreundinnen
 Ursa

Foto:  UrsaA.  Weihnachtsstern bearbeitet

Kommentare:

  1. toll gemacht, ganz herzliche Grüße für euch von Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ursa,
    nicht nur im Jetzt,
    Wandel ist immer und ich mag das,
    auch wenn ich vieles Beständige umj mich habe.
    Schönes Gedicht.
    Ich schick dir viele liebe Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ursa,

    die Blüte hast Du toll verändert - sieht gut aus! Das Gedicht gefällt mir!
    Viele liebe Grüße für Dich und Dieter... Carenina

    AntwortenLöschen
  4. Niemals hätte ich auf einen Weihnachsstern getippt, toll, Bild und Gedanken dazu!
    Liebe Ursa, auch ich wünsche Dir alles Liebe und Gute im neuen Jahr!
    LG LUna

    AntwortenLöschen
  5. Einen Weihnachtsstern hätte ich da auch nicht vermutet. Toll verfremdet!
    Ja, der Augenblick ist wichtig. Was und wie ein Augenblick sein kann, hast Du kurz und poetisch beschrieben. Schön.

    Grüße ins neue Jahr
    Jorge D.R.

    AntwortenLöschen
  6. So farbige erkenntnissvolle Augenblicke, wünsche ich mir für 2011...
    Ein schöner Post zum Jahresanfang...
    Die Gedanken deines Gedichtes und die Weisheiten von KRISHNAMURTI, regen zum Nachdenken an. Besonders:
    Die Wahrheit befreit
    nicht die Zeit oder
    unsere Absicht
    frei zu werden...

    Liebe Ursa,
    Dir wünsche ich ein glückliches Jahr 2011.
    Liebe Grüße von Monré

    AntwortenLöschen
  7. Sicher ein unvergeßlicher Augenblick.
    Dir liebe Ursa ganz herzliche Grüße und ein gutes neues Jahr.
    Schön, dass ich dich endlich wiedergefunden habe.
    GlG Gisela

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ursa,

    Um Wandlung herbeizuführen, bedarf es, wie ich finde, immer einer Kartharsis, die einen außer Rand und Band bringt, ich finde das so spannend!

    Alles Liebe dir,
    ELsa

    AntwortenLöschen
  9. Immer während offenbar


    Der Augenblick,
    in Achtsamkeit erfasst
    erschliesst sie immer wieder neu,
    die Quelle
    eigener Ich - Aktivierung


    Lauschend auf das Du hin,
    eigene Vorstellungsraster überwindend,
    vernimmst Du das Raunen
    eigener Möglichkeiten,
    trittst Du Dir selber -
    Neuland Wanderer,
    entgegen!


    Und erwachend
    pulsen
    vorher ungeahnte Kräfte in Dir,
    senken sich
    als stille Wegweisung
    innerer Befreiung
    ein in Deine Schrittgebärden.


    Angekommen bei Dir,
    um erneut tiefer Dir entgegen zu gehen,
    von Augenblick zu Augenblick!

    © Bernhard Albrecht 04.01.2011

    AntwortenLöschen
  10. die Wahrheit befreit -
    erkenne die Wahrheit und sei es nur in kleinen Schritten,
    dann tritt einen Schritt neben Dich, durchbrich alte Prägungen und öffne Dich dem Neuen.

    Auf ein interessantes gemeinsames 2011, liebe Ursa.

    AntwortenLöschen
  11. liebe Kathrin, danke Dir für Deine Anerkennung ... :-) LG Ursa

    AntwortenLöschen
  12. ein irres Foto und ich ergänze:

    ...vordergründig in Szene gesetzt

    Lieber Gruß von Bruni

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts

Besucher


Zähler

Blog-Archiv