Donnerstag, 24. Februar 2011

vor dem Schlaf


  Gedanken hineinlegen
in den Raum

  Stille betreten
die sanft ist
  Gedanken
ausbreiten
ruhen lassen
  Wiegenlieder  singen

gemeinsam die
 Nacht erwarten



©   UrsaA


Kommentare:

  1. Liebe Ursa
    Dieses Gedicht verströmt eine Ruhe. Es ist wie tief durchatmen, Augen schließen,den Tag verabschieden, die Nacht willkommen heißen, ohne Angst vor der Dunkelheit.
    Liebe Grüße von mir zu dir, Monré

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ursa,

    ...wie schön ... mit diesen Worten muss das Einschlafen ein Genuss werden!
    Ruhe und sanfte Erholung kann ich schon jetzt spüren!
    Wunderschön .... vielen Dank!
    Lilo

    AntwortenLöschen
  3. Und jetzt wünsche ich dir einen guten Wochenstart.
    Guten Morgäääääähn *smile*

    AntwortenLöschen
  4. ...nach dem Schlaf, ich freue mich auf diesen Tag und diesen neuen Monat, wünsche euch einen angenehmen März, herzlichst Kathrin

    AntwortenLöschen
  5. liebe monré,
    ja-, ohne angst vor der dunkelheit, obwohl sie immer auch da ist ... dir einen schönen abend mit einem lieben gruß von ursa

    AntwortenLöschen
  6. liebe lilo,

    es tut gut, den tag zu verabschieden und in ruhe noch einmal ein paar gedanken zusammenlegen und revue passieren lassen .. das leben ist hektisch genug ... lieben gruß ursa

    AntwortenLöschen
  7. guten aaaaaaaaaaabend, fudelchen, freue mich immer wenn du hier kommentierst, machen fröhlich, deine einträge ... schööööööönen abend von ursa

    AntwortenLöschen
  8. liebe kathrin,

    mag den monat auch sehr gerne, er verbreitet hoffnung auf etwas mehr sonne und wärme .. ich hoffe es für uns alle ... dir und deinen lieben einen schönen monat ... liebe grüße ursa

    AntwortenLöschen
  9. die Nacht kann ein Mantel sein, der uns schützend umhüllt.

    Herzlich
    Barbara

    AntwortenLöschen
  10. liebe Barbara,

    der schützende Mantel wird angenommen ...er wärmt auch .. mit einem lieben Gruß Ursa

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts

Besucher


Zähler

Blog-Archiv