Freitag, 23. September 2011

die Zeit läßt Zeit




 
vergangene Zeiten erwachen
in dir hallen nach

bei jedem Atemzug der sich
mit dem Wind verbindet

fühlst du gleichzeitig
 Freude und Trauer

 du wartest auf das Kommende
auf das täglich Neue
das Überraschende

und weißt  genau dass auch
dieses vergehen wird

Gedanken kommen und gehen
suchen das Ziel
die Zeit läßt dir Zeit

(c)   Ursa

Kommentare:

  1. ...für mich ein positives Gedicht. Immer mehr klagen wir, dass die Zeit sich verdrückt, viel zu schnelllebig wird...

    Ja, aufräumen in sich, nachsinnen und dann finden...

    Ursa, sehr gut, ich lasse mich grad hineinziehen...

    herzlich, Rachel

    AntwortenLöschen
  2. Genau so fühlt es sich an. Das ewige Auf und Ab des Lebens, gefüllt mit Gefühl, leergespült und aufgefrischt- ein Vor und Zurück- pulsierend! Lebendig!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ursa,

    alles kommt und geht, das ist wahr. Wir bevorzugen das Kommen, nicht wahr? Es gehört viel Weisheit und Kraft dazu, auch das Gehen akzeptieren zu können.

    Sei lieb gegrüßt,
    ELsa

    AntwortenLöschen
  4. ...Es gehört viel Weisheit und Kraft dazu, auch das Gehen akzeptieren zu können... sagt Elsa.

    Die Zeit ist unsere Dienerin. Sie dehnt oder streckt sich ganz nach unseren Wünschen.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. liebe Rachel, :-) ja- nachgedacht, aufgeräumt, gefunden ... lieben Gruß Dir (kann immer noch nicht bei dir kommentieren :-( ....)
    Ursa

    AntwortenLöschen
  6. liebe Mi,

    gefüllt mit Gefühl !!!!! ausgefüllt !!! Danke, dass du hier warst ... Lieben Gruß Ursa

    AntwortenLöschen
  7. liebe Elsa,

    DU und ICH bevorzugen fast immer das GLEICHE !!!! im Endeffekt heißt das: LEBEN !!!!! WIR leben NICHT am Rande der Gefühlswelt, wir leben mittendrin ... ganz lieben Gruß Ursa

    AntwortenLöschen
  8. liebe Barbara,

    WIE groß muss oder wird die Weisheit sein (sein müssen) wenn das G e h e n in ganz langsamen, schmerzvollen Schritten erfolgt ? Ist die Zeit dann auch noch unsere Dienerin oder sind wir ihre Sklaven? lieben ,fragenden Gruß Ursa

    AntwortenLöschen
  9. Ich lese Deine Worte und bleibe stumm. Wie kann Deine Frage beantwortet werden? Ich weiß es nicht.
    Alles Liebe
    Barbara

    AntwortenLöschen
  10. ich weiß die Antwort , ich lebe sie gerade ... lieben Gruss Ursa

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts

Besucher


Zähler

Blog-Archiv