Donnerstag, 22. Oktober 2009

.
sanft ist
der Atem
der Gedanken
die dich streifen

hinter dem Licht
fängt die Nacht
traumgefüllte
Stunden

die ersehnte Stille
wird zur Wurzel
eines Friedens

überwindet Mauern

(c) Ursa


ahora hat gesagt…

Stille und Frieden
umarmen sich
entzaubern
den Umhang
der dunkel lastet
eingehüllt nun
in Indigoblau
sich ergeben
dem Schlaf
und den Sternen
.
bmh
.
Gruß Barbara
.
DANKE, Barbara für diese "indigoblaue" Antwort der schlafenden Sterne
.
Ursa

Kommentare:

  1. Stille und Frieden
    umarmen sich
    entzaubern
    den Umhang
    der dunkel lastet

    eingehüllt nun
    in Indigoblau
    sich ergeben
    dem Schlaf
    und den Sternen

    © bmh


    LG
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Ich stell mir gerade die Tageszeit vor, entweder kurz vor dem Einschlafen, wenn man das Tagesgeschehen noch einmal überdenkt…Ja, doch so stelle ich es mir vor…
    Die Worte des Gedichtes sind sanft, wie die Stille, in der Dunkelheit…
    Oder zwischen Traum und Tag, in der Morgendämmerung…., nur leise Geräusche dringen in deine Sinne, nur langsam gewinnen Gedanken Raum…
    Herzlichst Monré

    AntwortenLöschen
  3. Ursa, traumhafte Worte...sie kuscheln sich ein ins Innere;-)


    dir ein feines wochenende,

    herzlich, Rachel

    AntwortenLöschen
  4. "überwindet Mauern"... die lezte Zeile überrascht, nach so einem sanften Lauf.
    Gruß
    Petros

    AntwortenLöschen
  5. liebe Barbara,

    eine sehr schöne und gelungene Fortsetzung meiner Gedanken ...LG Ursa

    AntwortenLöschen
  6. liebe Monré,

    deine Gedanken treffen in der ersten Hälfte deines Kommentars den Kernpunkt, es ist der Moment vor dem Einschlafen, wenn man noch einmal den vergangenen Tag überdenkt, sich entspannt und hofft, dass der Schlaf auch ein Begleiter der Nacht sein wird ... LG Ursa

    AntwortenLöschen
  7. liebe Rachel, JA-, kuschel dich hinein in die Worte, es ist schön, wenn sie solche Regungen hervorrufen und die Menschen erreichen, freue mich sehr darüber .... LG Ursa

    AntwortenLöschen
  8. lieber Petros,

    es mag wie ein "Bruch" wirken, aber-, dieses Mauern- überwinden ist: die Blockade, die innere Erregung oder Aufregung während der Nacht hinter sich zu lassen ... die ersehnte Stille soll/ muß die Mauern überwinden, die noch im Geiste - im Kopfe - die sanften Gedanken der Nacht be-hindern ... danke für deinen Kommentar LG Ursa

    AntwortenLöschen
  9. Sanft sind diese Worte, die mich in meine Träume begleiten...
    Wunderschön ist dieses Gedicht, es läßt meine Gedanken wandern.
    DANKE für dieses Gedicht.
    Liebe Grüße von...Carenina

    AntwortenLöschen
  10. liebe Carenina, es freut mich, wenn meine Gedanken dich ein wenig träumen lassen ... sanfte Worte machen das Leben irgendwie liebenswerter und leichter ... dir einen schönen Tag und liebe Grüße von der Küste ...Ursa

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts

Besucher


Zähler

Blog-Archiv