Dienstag, 8. August 2017








Neuschnee fiel
mitten hinein in den Sommer/
ein nicht gelebter  Frühling
 suchte Trost im Wind/vergab die Pracht
üppig grünender Zeiten/

unter gefallenen Blüten/
türmen sich lautlose Worte

.
© UrsaAngst



Kommentare:

  1. Du hast es gefunden, das Häkchen oder was auch immer, lächel... dein Gedicht berührt mich sehr...(gerade heute, meine Mutter wäre heut 90 geworden, schade, dass sie es nicht mehr geschafft hat)

    ich drück dich lieb,
    Edith

    AntwortenLöschen
  2. liebe Rachel, DANKE für deine Worte, ja-, Gefühle in Worten ausgedrückt, berühren mich auch immer sehr bei DIR ... :-) Ursa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir wissen so viel voneinander über die Jahre, es tut einfach gut, hinter den Worten auch lesen zu können...

      ichdrückdichlieb!!!!

      Löschen
  3. DANKE DIR JA-, SO IST ES .... beruhigend und beglückend, wenn man / frau verstanden wird....

    AntwortenLöschen
  4. Ursa, erinnere dich an die Zeit, als wir einfache, zarte Worte tauschten ... es sind die einfachen Worte ... die einfachen Worte. In ihnen liegt die Stärke. Erinnere dich.
    Grüße :-)

    AntwortenLöschen
  5. Amazing read! Thank you for the share, keep up the posts. Loved checking this out!
    Scarlett

    AntwortenLöschen
  6. wunderbar formuliert...liebe grüße angelface

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts

Besucher


Zähler

Blog-Archiv