Sonntag, 31. Oktober 2021

unerreichbar fern







Unerreichbar fern 


Du dein Lied
spüre ich in den Adern
sanft  liebevoll  stark

es dringt in die Sinne
berührt das Schweigen

in mein Herz hinein wächst
eine Liebe die sich dehnt
weit ausdehnt

ich höre Blüten fallen im Dunkel
was sich aufmacht zu gehen
was bleibt ist ein Lied



Ursa A.

9 Kommentare:

  1. Dein Gedicht hat etwas Liebevolles, Anschmiegsames.
    Zu dir liebe Grüße
    von mir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DANKE, Edith, es ist schön, wie du auch die geheimsten Gedanken und Gefühle er-spürst...LG Ursa

      Löschen
  2. wunderschöön...
    in manchen Liedern und gedichten steckt
    ein Lied das erklingt
    es berührt Sinne und Herzen
    Emotion und Bauch tiefinnerlich
    poetische Sprache die nicht jeder versteht
    wenn blind für die Lyrik sein Leben vergeht
    - ich höre Blüten fallen im Dunkel -
    du malst Bilder der Poesie...
    -...* Danke ...*
    von Angel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe angelface, ich habe die Blüten fallen hören. Sie fielen aus einem Lied, was in mir sang und nicht aufhörte zu klingen...DANKE für deinen Kommentar

      Löschen
  3. Liebe Ursa
    Ich habe Dir soeben auf Ichquelle eine Antwort in Form eines eigenen Beitrags auf Deinen Kommentar hin eingestellt. Und hier nun Dein so berührendes Gedicht "Unerreichbar fern" lesen dürfen. Dank dafür. Ich werde sehen, ob ich Dir in den nächsten Tagen auch darauf antworten kann. Sei mir von Herzen gegrüsst,
    Bernhard Albrecht

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Bernhard,

    DANKE für deinen Kommentar. Ich habe dir ein Mail geschickt. Deine Antwort auf Ichquelle beschäftigt mich im Moment sehr...DANKE auch dafür
    LG Ursa

    AntwortenLöschen
  5. Fallende Blütenblätter


    Leise segeln sie im Herbstwind,
    zeichnen in die Abendstimmung
    Abschied und Überwindung.


    In klingenden Intervall Räumen
    lange behüteten Wachsens
    lässt leise Freude
    zukünftiges Werden vorausahnen.

    baH, 15.11. 2021


    Hier eine kleine Antwort auf Dein Gedicht. Mit herzlichen Grüssen, Bernhard Albrecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, Bernhard,
      ich freue mich immer wieder sehr über deine Kommentare. Sie beschäftigen und motivieren mich gleichermaßen.
      Schicke dir Grüße von der Nordsee und wünsche GUTES SCHAFFEN

      Ursa

      Löschen

Es ist kalt (vor 10 Jahren im Dezember)

                                                                                                             Gestärkt frischt der Tag die St...